1151

Erste urkundliche Erwähnung

Bereits 1151 wurde Heiden urkundlich im Güterverzeichnis des Herforder Stifts vom Berge als „Hethe“ erwähnt. Seinen Namen hat das Kirchdorf vermutlich von heidnischen Sachsen, die das Dorf gegründet haben. Es führte ein Handelsweg von der Dörenschlucht nach Lemgo. An diesem Handelsweg liegt Lage-Heiden.

1594

Bau des gedrehten Kirchturms

Besonders markant ist der gedrehte Kirchturm aus dem Jahr 1594 bzw. 1663, da er nach einem Brand neu errichtet werden musste. Ebenfalls im Jahr 1594 ist der erste Kirchendiener in Heiden als erster Lehrer bezeugt worden. So kann in Heiden auf eine über 400 jährige Schulgeschichte zurück geblickt werden.

1844

Bestattungsverbot

Bis 1844 war der Friedhof um die Kirche herum. Da dieser auf Dauer zu klein war, wurde ein generelles Bestattungsverbot ausgesprochen und ein neuer Verein erwarb ein Gelände an der Trophagener Straße für einen neuen Friedhof. Insgesamt entstanden 6 neue Friedhöfe, die nicht kirchlich, sondern durch Totenhofsgemeinden betrieben wurden.

1868

Gründung der ersten Kinderbewahranstalt

1868 ist das Gründungsjahr der ersten Kinderbewahranstalt in Heiden, welche von der Kirche im Kirchhof errichtet wurde.

1875

Bauern vor dem Ellernkrug

Bauern vor dem Ellernkrug
1901

Gründung des Turn- und Rasensportvereins Heiden e.V.

1910

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Heiden

1923

Bau der heutigen Schule

Zu Beginn wurde die 2 klassige Schule errichtet, diese war direkt so geplant worden, dass eine Erweiterung möglich war. Diese Erweiterungen folgten 1949 -51 und 1959/60

1935

Alter Krug mit Postbus

Alter Krug mit Postbus
1940

Altes Pfarrhaus am Kirchplatz

Altes Pfarrhaus am Kirchplatz
1947

Einweihung des Sportplatzes

1947 wird der Sportplatz (auch „Rotenbergkampfbahn“ genannt) eingeweiht.

1948

Eröffnung des Freibads

Nach fast 20 jähriger Planungsphase, trotz schwieriger Wirtschaftslage und nur 3 Wochen nach der Währungsreform wird am 11. Juli 1948 das Freibad eröffnet. Zwischen 1957 und 1959 wurden Gebäudeteile ergänzt, so dass nun Umkleidekabinen und eine Wohnung für den Bademeister zur Verfügung stehen.

Eröffnung des Freibads
1958

Bau der heutigen Friedhofskapelle

Bau der heutigen Friedhofskapelle
1960

Errichtung des Kinderspielplatzes durch die Gemeinde Heiden

1961

Einweihung der Turnhalle

1964

Einweihung des Jugendheims

1964

Umzug des Pastors in das neue Pfarrhaus

Das alte Pfarrhaus wurde von 1978-1981 grundlegend saniert. In den Jahren 1987 – 1991 wurde das Gebäude erneut saniert und steht seitdem als Gemeindehaus mit Büro-, Wohn- und Veranstaltungsräumen zur Verfügung.

1970

Eingemeindung der Gemeinde Heiden in die Stadt Lage

Die Eingemeindung zur Stadt Lage erfolgte am 01. Januar 1970, womit Heiden bis heute zur Stadt Lage in Nordrhein-Westfalen gehört.

1971

Gründung des Musikzuges der Feuerwehr Heiden

Der Feuerwehrmusikzug entstand aus Angehörigen der Feuerwehr Heiden.

1972

Gründung der Blumen- und Gartenfreunde Heiden e.V.

1973

Neubau des Kindergartens am Rotenbergring

Seit 1868 Kinderbewahranstalt in Trägerschaft der Kirche.

1973

Installation der neuen Orgel

Die neue Orgel mit 1318 Zinnpfeifen und 42 Holzpfeifen ist insgesamt die dritte Orgel. Im Jahr 1850 hat bereits ein Austausch stattgefunden.

1991

Erster Weihnachtsmarkt

Der erste Weihnachtsmarkt findet statt.

1993

Aufstellen des ersten Maibaums

Am 01. Mai wurde der erste Maibaum aufgestellt.

1993

Bau eigener Hütten für den Weihnachtsmarkt

Bau eigener Hütten für den Weihnachtsmarkt
1993

Gründung der Freibadinitiative Heiden

Die Bürgerversammlung zur Initiative "Rettet das Freibad" war die Gründungsveranstaltung der heutigen Freibadinitiative Heiden die allerdings erst zum 1. November 1993 in das Vereinsregister eingetragen wurde und seitdem als "e. V." agiert

1998

Gründung des Fördervereins des Kindergarten Heiden

2001

Gründung des Fördervereins der Grundschule Heiden

2011

Gründung des Heimatvereins Heiden

Der Verein wird als eine örtliche Gruppe im Lippischen Heimatbund gegründet.

2011

Heiden erhält die Auszeichnung Golddorf

Heiden gewinnt den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“, und ist Golddorf 2011 geworden.

2019

Dorfentwicklungsworkshop

Umgesetzte Projekte aus diesem Workshop sind das Dorf Café „Alte Linde“, und die Überarbeitung der Webseite.

2020

Sanierung des Fundamentes der Kirche

Risse im Chorraum führen zu einer Untersuchung des Kirchenfundamentes. Durch sinkende Niederschlagsmengen trocknet das Erdreich, der Lehm nimmt weniger Volumen ein und es kommt dadurch zu Rissen in der Kirchenmauer.

Sanierung des Fundamentes der Kirche

Das könnte Sie auch interessieren